Warte für Kultur und Debatte e.V.
 Du schreibst: Lyrik Prosa Drama Miniaturen irgendetwas dazwischen oder gehörst zur raren Avantgarde? Dann sind wir von TeleText interessiert! Ihr schickt uns Texte, wir suchen fünf davon aus und diese werden dann von einer Sprecherin vorgelesen. Ihr sitzt im Publikum, genießt die Blicke der anderen Zuhörerinnen, die nach Anzeichen einer Urheberschaft Ausschau halten und badet, vorerst im Stillen, in eurem Erfolg. Am Ende wird natürlich aufgelöst — es gibt Musik, gute Gespräche und noch mehr Ruhm. Währenddessen wird außerdem von einer Illustratorin eine Zeichnung auf einem Polylux angefertigt, die auf die Lesung eures Textes reagiert, und die ihr im Anschluss mit nach Hause nehmen könnt. Falls ihr genau die seid, die wir suchen, dann schickt gerne einen eurer max. 8000 Zeichen langen Texte oder Textsammlungen bis zum 01.11.19 an: teletext@wfkd.org. Wir sind gespannt auf eure Einsendungen! P.S. Wir sehen uns nicht als Wettbewerb. Die Auswahl der Texte findet durch das Kuratorium anhand verschiedener Gesichtspunkte statt — so wollen wir eine Veranstaltung schaffen, die Gattungen, Themen, Bilder und Sprache so zusammenbringt, dass man ihr folgen kann, Frauen wie Männer zu Wort kommen und nicht eine, in der wir unsere Haltung zu guter Literatur positionieren. 28.02.19 // TeleText #2 // Klub der Kulturarbeiter, Herrmann-Liebmann-Str. 88 // Einlass: ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Es geht weiter im Text! Nachdem wir, Dank euch, einen feinen ersten Lauf für unseren OpenCall hatten, hier Ausgabe 2 unter neuem Namen. Wir haben wieder zahlreiche Einsendungen bekommen (momentan sitzen wir noch an letzten Feinheiten) und dabei bemerkt, dass es sie eben doch noch gibt — die Beobachterinnen im Subtext, die Literatinnen ohne Agentin, die Kommentatorinnen aus dem Off. Weil uns das alles so sehr an den guten alten Teletext erinnert hat, der, ohne Nennung von Autorinnen, verlässlich subkutan Gesellschaft spiegelte, griffen wir zu — zack — frischer Name! Es wird wieder fünf Texte geben, fünf Bilder, die auf dem Polylux, und für euch an der Wand, entstehen, einen Gong und Zwischenmusik — danach Getränke, Textentwirrung, Auflösung, Applaus. 

// Alina Tillenburg ist 23 Jahre alt und kommt von der schönen Ostseeküste. Dort hat sie auch schon den ein oder anderen Text auf eine Lesebühne gebracht. Seit 2015 studiert sie in Leipzig Germanistik. Wenn sie schreibt, schreibt sie hauptsächlich Theaterstücke oder Hörspiele - sehr viel lieber liest sie allerdings. Da kommt es ganz gelegen, das sie seit kurzem beim Liesmich Verlag lektoriert. Außerhalb von Studium und Lektorat steht sie mit "Schillers Erben" auf der Bühne, gibt von Zeit zu Zeit Deutschkurse für ausländische Studierende, oder beobachtet mit Begeisterung ihren Hamster Konfuzius. Sophie Valentin wurde 1990 in Chemnitz geboren und lebt und arbeitet als freiberufliche Fotografin und Illustratorin in Leipzig. (https://sophievalentin.com) - 2018 Einzelausstellung „Momentaufnahmen“ S1 Vinyl und Kaffee, Leipzig - 2018 Gruppenausstellung Din A [<]A und V, Leipzig - 2017 Master of Arts Photograhy, Burg Giebichenstein Kunsthochschule, Halle (Saale) - 2015 Erster Preis Nachwuchspreis e.o. plauen Handzeichnungen - 2013 Bachelor of Arts Textile Design/Textile Art, Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg - 2012 Auslandssemester MOME (Moholy-Nagy Művészeti Egyetem) Budapest, Ungarn - 2011 - 2012 Praktikum Designabteilung Création Baumann AG, Langenthal, Schweiz 15.11.18 // TeleText #1 // Klub der Kulturarbeiter, Herrmann-Liebmann-Str. 88 // Einlass: ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Wir melden uns, nach gehöriger Bedenkzeit und viel Birnensaft, wieder mit dem OpenCall. Nächste Woche geht er in die erste Runde und mit wem wäre eine Uraufführung schöner, als mit euch. Lasst eure Schals also nächsten Donnerstag kurz beiseite und lehnt euch ein wenig gegen unsere Kachelöfen, denn es wird gelesen und bebildert und zwar vom Feinsten! Aus euren zahlreichen Einsendungen haben wir in den letzten Wochen fünf Autorinnen herausgesucht, die wir euch gerne vorstellen würden. Weil eine simple Vorstellung zu einfach wäre, haben wir Jan Lindner eingeladen, der jeden Text vorlesen und interpretieren wird bevor irgendjemand weiß, wer ihn geschrieben hat. Dabei, denn auch das wäre uns noch zu langweilig, wird Anna Sophia Barth live illustrieren und Illustres projizieren, damit ihr davon auch nichts verpasst. Es wird also, kurz gesagt, ein großer Spaß! Bringt Freundinnen und Bekannte mit, spart Briketts!
Warte für Kultur und Debatte e.V.  Du schreibst: Lyrik Prosa Drama Miniaturen irgendetwas dazwischen oder gehörst zur raren Avantgarde? Dann sind wir von TeleText interessiert! Ihr schickt uns Texte, wir suchen fünf davon aus und diese werden dann von einer Sprecherin vorgelesen. Ihr sitzt im Publikum, genießt die Blicke der anderen Zuhörerinnen, die nach Anzeichen einer Urheberschaft Ausschau halten und badet, vorerst im Stillen, in eurem Erfolg. Am Ende wird natürlich aufgelöst — es gibt Musik, gute Gespräche und noch mehr Ruhm. Währenddessen wird außerdem von einer Illustratorin eine Zeichnung auf einem Polylux angefertigt, die auf die Lesung eures Textes reagiert, und die ihr im Anschluss mit nach Hause nehmen könnt. Falls ihr genau die seid, die wir suchen, dann schickt gerne einen eurer max. 8000 Zeichen langen Texte oder Textsammlungen bis zum 01.11.19 an: teletext@wfkd.org. Wir sind gespannt auf eure Einsendungen! P.S. Wir sehen uns nicht als Wettbewerb. Die Auswahl der Texte findet durch das Kuratorium anhand verschiedener Gesichtspunkte statt — so wollen wir eine Veranstaltung schaffen, die Gattungen, Themen, Bilder und Sprache so zusammenbringt, dass man ihr folgen kann, Frauen wie Männer zu Wort kommen und nicht eine, in der wir unsere Haltung zu guter Literatur positionieren. 28.02.19 // TeleText #2 // Klub der Kulturarbeiter, Herrmann-Liebmann-Str. 88 // Einlass: ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Es geht weiter im Text! Nachdem wir, Dank euch, einen feinen ersten Lauf für unseren OpenCall hatten, hier Ausgabe 2 unter neuem Namen. Wir haben wieder zahlreiche Einsendungen bekommen (momentan sitzen wir noch an letzten Feinheiten) und dabei bemerkt, dass es sie eben doch noch gibt — die Beobachterinnen im Subtext, die Literatinnen ohne Agentin, die Kommentatorinnen aus dem Off. Weil uns das alles so sehr an den guten alten Teletext erinnert hat, der, ohne Nennung von Autorinnen, verlässlich subkutan Gesellschaft spiegelte, griffen wir zu — zack — frischer Name! Es wird wieder fünf Texte geben, fünf Bilder, die auf dem Polylux, und für euch an der Wand, entstehen, einen Gong und Zwischenmusik — danach Getränke, Textentwirrung, Auflösung, Applaus. 

// Alina Tillenburg ist 23 Jahre alt und kommt von der schönen Ostseeküste. Dort hat sie auch schon den ein oder anderen Text auf eine Lesebühne gebracht. Seit 2015 studiert sie in Leipzig Germanistik. Wenn sie schreibt, schreibt sie hauptsächlich Theaterstücke oder Hörspiele - sehr viel lieber liest sie allerdings. Da kommt es ganz gelegen, das sie seit kurzem beim Liesmich Verlag lektoriert. Außerhalb von Studium und Lektorat steht sie mit "Schillers Erben" auf der Bühne, gibt von Zeit zu Zeit Deutschkurse für ausländische Studierende, oder beobachtet mit Begeisterung ihren Hamster Konfuzius. Sophie Valentin wurde 1990 in Chemnitz geboren und lebt und arbeitet als freiberufliche Fotografin und Illustratorin in Leipzig. (https://sophievalentin.com) - 2018 Einzelausstellung „Momentaufnahmen“ S1 Vinyl und Kaffee, Leipzig - 2018 Gruppenausstellung Din A [<]A und V, Leipzig - 2017 Master of Arts Photograhy, Burg Giebichenstein Kunsthochschule, Halle (Saale) - 2015 Erster Preis Nachwuchspreis e.o. plauen Handzeichnungen - 2013 Bachelor of Arts Textile Design/Textile Art, Westsächsische Hochschule Zwickau Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg - 2012 Auslandssemester MOME (Moholy-Nagy Művészeti Egyetem) Budapest, Ungarn - 2011 - 2012 Praktikum Designabteilung Création Baumann AG, Langenthal, Schweiz 15.11.18 // TeleText #1 // Klub der Kulturarbeiter, Herrmann-Liebmann-Str. 88 // Einlass: ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr Wir melden uns, nach gehöriger Bedenkzeit und viel Birnensaft, wieder mit dem OpenCall. Nächste Woche geht er in die erste Runde und mit wem wäre eine Uraufführung schöner, als mit euch. Lasst eure Schals also nächsten Donnerstag kurz beiseite und lehnt euch ein wenig gegen unsere Kachelöfen, denn es wird gelesen und bebildert und zwar vom Feinsten! Aus euren zahlreichen Einsendungen haben wir in den letzten Wochen fünf Autorinnen herausgesucht, die wir euch gerne vorstellen würden. Weil eine simple Vorstellung zu einfach wäre, haben wir Jan Lindner eingeladen, der jeden Text vorlesen und interpretieren wird bevor irgendjemand weiß, wer ihn geschrieben hat. Dabei, denn auch das wäre uns noch zu langweilig, wird Anna Sophia Barth live illustrieren und Illustres projizieren, damit ihr davon auch nichts verpasst. Es wird also, kurz gesagt, ein großer Spaß! Bringt Freundinnen und Bekannte mit, spart Briketts!